tangolyrik

letzter tango in venedig

wir banden unsere körper aneinander
mit schwermütigen gedanken
und sprangen in den canale grande
umschlungen trieben wir neben vaporetti
vorbei an prächtigen palazzi
den fassaden des verfalls
unter der seufzerbrücke hindurch
bis zum markusplatz
 
wir tanzten tango unter wasser
schwere schritte auf morastigem grund
gondeln streiften unsere schultern
doch ich ließ dich nicht los
auch als die stadt für immer versank

unter wasser

eine stadt voller wunder
mit häusern die aus kanälen wachsen
und jahrhunderte alten palästen
voller tragödien liebe und verrat
deren helden längst vermodert sind
mit trauernden gondeln
und wasserbussen auf glitzernden straßen
 
deren schaukeln bleibt tagelang
im innenohr
und lässt den boden
unter meinen füßen schwanken
wenn wir uns umarmen
wieder und wieder
um den traurigen gedanken
zu üben
 
wir spielen miteinander
zum knistern der schwarzweißmusik
zu schluchzenden bandoneons
ich spür dich unter der haut
in meinen muskeln und organen
du brauchst kein wort mehr
um tausend sätze zu sagen
 
komm binden wir uns aneinander
mit melancolia y tristeza
und springen in den canale grande
so tanzen wir umschlungen
neben vaporetti
vorbei an prächtigen
fassaden des verfalls
unter der seufzerbrücke hindurch
bis zum markusplatz
boote streifen unsere schultern
der boden morastig unter den schuhen
und das atmen fällt schwer

kein wort
 
unsere körper schmiegen sich
aneinander während die beine
runde um runde
über das parkett schleichen
kleine impulse aufnehmen
für boleos, sacadas, ganchos
 wir spielen miteinander
zum knistern der schwarzweißmusik
schluchzender bandoneons
ich spüre dich unter der haut
in meinen muskeln und gelenken
du brauchst kein wort
um mir tausend sätze zu sagen
 
 metamorphose
 
wir sind gestrandete
unseres alltags
opfer des lichts
gefallene der liebe
 aus den tiefen unseres sehnens
dem uferlosen horchen
schöpfen wir schritte
verweben sie mit
klagenden klängen
 in schwarzer umarmung
werden wir tango
 
himmel über berlin
 
wir fielen aus dem himmel
über berlin
mitten aus der langsamen drehung
den tangoschritten
die wir neu gelernt hatten
ich stürzte aus deiner umarmung
in ein meer aus tränen
doch ehe ich versank
fand ich dich
neben mir
wassertretend
schweigend
griffen wir nacheinander
wie nach dem rettenden strohhalm
und küssten uns
in einen neuen tanz